Hintergründe

Engel mit Blumen
Über die Geschichte vom Einfluss unsichtbarer Mächte gibt es viele Berichte. Dazu gehören die wundervollen Werke Gottes und seiner treuen Engel, aber auch Belastungen durch Besessenheit, Anhaftungen oder Flüche. Deshalb wollen wir den historischen Hintergrund hier auslassen und verweisen in den Dokus & Links auf weitere Informationen. Gerne lade ich Sie ein, hier mehr über die persönlichen Erfahrungen meiner hellsichtigen Frau und mir zu erfahren; wie wir mit negativen Belastungen umgehen und wie sie sich selbst schützen können.

Denn wir haben nicht mit Fleisch und Blut zu kämpfen, sondern mit Mächtigen und Gewaltigen, nämlich mit den Herren der Welt, die in dieser Finsternis herrschen, mit den bösen Geistern unter dem Himmel. (Eph 6,12)

Im März 2013 schrieb das Migros-Magazin: „Esoteriker glauben, dass die Quelle der Erkenntnis in jedem selbst liegt. Das sehen die Gläubigen von Freikirchen anders. Aus ihrer Sicht ist der Mensch der Sünde hilflos ausgeliefert, er hat keine autonome Erkenntnis- und Lernfähigkeit, stattdessen gibt es die Bibel, die als absolute Wahrheit gilt und nach der sich der Mensch auszurichten hat. So hat der Soziologe Philipp Flammer die Differenzen vor einigen Jahren für die Beratungsstelle Infosekta auf den Punkt gebracht.“

Ich glaube dass hier im Prinzip beide Gruppierungen recht haben. Einerseits können wir viel an uns arbeiten, was auch sinnvoll ist. Andererseits wurde uns mit der Bibel ein Werkzeug in die Hand gegeben, das den rechten Weg dazu aufzeigt. Wie gut sich die beiden Ansichten vereinen lassen, wenn erst einmal die Scheuklappen abgenommen werden, wird besonders im Bereich der spirituellen Fremdbeeinflussung deutlich.

Die Esoterik verneint das „Böse“ als eigenständige Kraft. Es seien lediglich eigene Schattenseiten, die durch Entwicklungsarbeit an sich selbst behoben werden können. So gibt es auch keine bösen Menschen oder andere bösen Wesenheiten, wie zum Beispiel Dämonen, obschon aber Geister und Engel als real betrachtet werden.

Freikirchen schliessen in ihrem schwarz-weiss Denken die bei Exorzismen häufig auftretenden "Präsenzen", die keine dämonischen Eigenschaften haben, wie die Geister Verstorbener als Möglichkeit aus. Was nicht erklärt werden kann, gilt meist als satanisch. Engel wie auch gefallene Engel (Dämonen) werden allerdings als real betrachtet.

Das Leben ist vielschichtiger als wir uns überhaupt vorstellen können. Nach meiner Erfahrung ist beides möglich und beides findet seinen Platz in der christlichen Mystik. Ich will hier keine Beweisführung über mögliche unsichtbare Wesenheiten liefern. Dazu gibt es bereits unzählige Forschung und Literatur. Zudem ist es doch offensichtlich...

Benediktus-Medaille